Berufe sehen und verstehen – Vlog

Diamantschleifer – hat eine neue Berufsbezeichnung!

Der Beruf wird zum 1. August 2018 durch den Beruf Edelsteinschleifer mit den Fachrichtungen:

  • Industriediamantschleifen
  • Schmuckdiamantschleifen
  • Edelsteinschleifen
  • Edelsteingravieren

 

  • Die Ausbildung zum Diamantschleifer dauert 3 Jahre.
  • Berufsbezeichnungen: Diamantschleifer/in

Aufgaben

  • Erlernen der Fertigkeiten und Kenntnisse, um Schmuck- oder Industriediamanten anfertigen zu können.
  • Hierzu gehört das Auswählen und Prüfen der Steine ebenso wie das Schleifen und Polieren von Rohdiamanten mithilfe von speziellen Werkezeugen.
  • Steine schleifen (Schleif- und Polierhöchstgeschwindigkeiten festlegen).
  • Geschliffene Steine vermessen.
  • Werkzeuge/Maschinen einrichten, einstellen und pflegen.

Im dritten Jahr gibt es die Schwerpunkte Industriediamanten und Schmuckdiamanten.

Voraussetzungen

  • Spaß an Detailarbeit (manche der Diamanten sind nur millimeter groß)
  • gerne mit Maschinen arbeiten (z.B. die Edelsteine mit Lasern sägen)
  • sorgfältig arbeiten (z.B. Winkel und Oberfläche der Diamanten überprüfen)
  • Verantwortungsbewusstsein (Diamanten sind sehr teuer)

Schulabschluss: ohne Schulabschluß, Hauptschulabschluss, Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur

wichtige Schulfächer

  • Werken (z.B. mit Schleifwerkzeugen umgehen)
  • technisches Zeichnen (Skizzen lesen und anfertigen können)
  • Physik (z.B. Lichtbrechungen berechnen)
  • Mathematik (z.B. den Gewichtsverlust durch das Schleifen berechnen)

Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel empfohlen.

Dresscode: Schutzkleidung (z.B. Schutzbrille, Handschuhe)

Besonderheiten:  Im dritten Jahr teilt sich die Ausbildung in die Schwerpunkte Industriediamanten oder Schmuckdiamanten.

Nachteile in der Ausbildung Diamantschleifer: Maschinenlärm und der Geruch von Schleifmitteln und Ölen gehören zum Arbeitsalltag. Die Arbeit findet bei ständiger künstlicher Beleuchtung statt.

Zukunftsperspektiven im Beruf Diamantschleifer: Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen in der Schmuckindustrie, aber auch bei Juwelieren und in Schmuckateliers.


zuständige Gewerkschaften / Verbände:

IG Metall (IGM im DGB)
Bundesverband der Edelstein- und Diamantindustrie e.V.
Bundesverband der Juweliere, Schmuck- und Uhrenfachgeschäfte e.V. (BVJ)
Bundesverband Kunsthandwerk – Berufsverband Handwerk Kunst Design e.V. (BK)
Bundesverband Schmuck und Uhren e.V.