Berufe sehen und verstehen – Vlog

Holzbildhauer

  • Die Ausbildung zum Holzbildhauer dauert 3 Jahre.
  • Berufsbezeichnungen: Holzbildhauerin / Holzbildhauer

Ausbildungsbörsen

Holzbildhauer machen aus einfachen Holzstücken Madonnen, Spielzeuge, Ornamente oder andere Dekorationen.

Aufgaben:

  • Nach eigenen Entwürfen oder nach Kundenwunsch werden z. B. Madonnenfiguren, Schalen, Skulpturen, Dekorationsartikel und Spielgeräte vorwiegend in Handarbeit hergestellt.
  • Außerdem erlernen sie das Restaurieren von Bildhauer- und Schnitzarbeiten. Oberflächenbehandlungsarten, verschiedene Arbeitstechniken und der Umgang mit Maschinen gehört ebenfalls zu den Ausbildungsinhalten.

Voraussetzungen:

  • Kreativität (z.B. Designs und Entwürfe entwickeln und umsetzen)
  • künstlerisches und handwerkliches Geschick
  • Sorgfalt (z. B. bei Restaurierungs- und Konservierungsarbeiten)

Schulabschluss: ohne Schulabschluß, Hauptschulabschluss, Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur

wichtige Schulfächer:

  • Kunst (z.B. Skizzen zeichnen)
  • Werken/Technik (mit Holz und Werkzeugen arbeiten)

Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel erwartet.

Dresscode: Schutzkleidung (z.B. Schnitzschutzhose, -jacke und Schutzbrille, teilweise Gehörschutz)

Besonderheiten: Es gibt deutschlandweit nur sehr wenige Ausbildungsplätze.

Vorteile in der Ausbildung Holzbildhauer: Der Beruf ist sehr kreativ.

Zukunftsperspektiven im Beruf Holzbildhauer: Neben der Arbeit in Betrieben des Holzbildhauerhandwerks bestehen auch Beschäftigungsmöglichkeiten in der Möbelindustrie und im Sozialwesen (z. B. in betreuenden Werkstätten für Menschen mit Behinderung). Außerdem bestehen Weiterbildungsmöglichkeiten z. B. zum TechnikerIn der Fachrichtung Holztechnik oder zum HolzbildhauermeisterIn.


zuständige Gewerkschaften / Verbände:

Bundesverband Kunsthandwerk – Berufsverband Handwerk Kunst Design e.V. (BK)

Bundesverband Holz und Kunststoff (BHKH)