Berufe sehen und verstehen – Vlog

Keramiker

  • Die Ausbildung zum Keramiker dauert 3 Jahre.
  • Berufsbezeichnungen: Keramikerin / Keramiker

Ausbildungsbörsen

 

Ob Entwurf, Herstellung oder Verkauf von Keramiken – Keramiker wissen wie’s geht.

Aufgaben:

  • Gebrauchskeramik, Baukeramik und Zierkeramik herstellen (planen, ggf. entwerfen und fertigen) und verkaufen; die Produkte decken so unterschiedliche Dinge wie Ofenkacheln, Blumenkrüge oder Tee-Service ab).
  • Falls keine fertige Arbeitsmasse verwendet wird, Ton selbst herstellen (z.B. Tone mit Quarz, Feldspat oder Kreide und Wasser mischen und zu einen brauchbaren Ton-Masse verarbeiten).
  • Projekt mit dem Kunden absprechen und einen Entwurf herstellen.
  • Werkzeuge, Maschinen und Geräte einrichten, pflegen und instand halten.
  • Produkt mit den passenden Verfahren herstellen (z.B. Arbeit auf Töpferscheiben für runde Keramiken, bei Plastiken/Kacheln z.B. modellieren oder mit Gipsformen arbeiten).
  • Falls gewünscht die Rohlinge garnieren (Ornamente aufkleben).
  • Die Rohlinge trocknen lassen und im Ofen (vor-)brennen (darauf achten, dass keine Risse entstehen); falls die Produkte glasiert werden sogar mehrfach brennen (Roh-/Schrühbrand oder später Glattbrand).
  • Die Temperatur in den Öfen steuern.
  • Kunden beraten und Waren präsentieren und verkaufen.

Voraussetzungen:

  • Kreativität (z. B. Entwürfe zeichnen)
  • handwerkliches Geschick (z.B. mit Werkzeugen arbeiten)
  • Sorgfalt (z.B. Temperatur des Ofens exakt steuern)
  • Spaß am Kundenkontakt

Schulabschluss: Hauptschulabschluss, Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur

Körperliche Voraussetzungen: keine Allergien gegen die benutzten Chemikalien oder Staub

wichtige Schulfächer:

  • Werken/Technik (mit Werkzeugen und Maschinen arbeiten)
  • Kunst (Entwürfe und Pläne anfertigen; Gegenstände designen)
  • Mathematik (z.B. Stoffmischungen berechnen)
  • Chemie (z.B. Verhalten der Werkstoffe kennen)

Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel erwartet.

Dresscode: Arbeitskleidung

Vorteile in der Ausbildung Keramiker: Kreativer Beruf, zugleich Kunst und Handwerk.


zuständige Gewerkschaften / Verbände:

Bundesverband Keramische Rohstoffe e.V.

Deutsche Keramische Gesellschaft e.V. (DKG)

Verband der Keramischen Industrie e.V. (VKI)

Arbeitgeberverband der Keramischen Fliesenindustrie e.V.

Bundesinnungsverband des Keramiker- und Töpferhandwerkes (BIV)

Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE)

ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Medien, Kunst u. Industrie FB8