Berufe sehen und verstehen – Vlog

Klavier- und Cembalobauer – Klavierbau

Klavier- und Cembalobauer

  • Die Ausbildung zum Klavier- und Cembalobauer der Fachrichtung Klavierbau dauert 3,5 Jahre.
  • Berufsbezeichnungen: Klavier- und Cembalobauerin der Fachrichtung Klavierbau / Klavier- und Cembalobauer der Fachrichtung Klavierbau
  • Was kann man verdienen?

Klavierbauer stellen die Tasteninstrumente her, ohne die fast keine Band auskommen würde. Ihre Arbeit streckt sich dabei von kleinen Reparaturen an Omas altem Klavier bis hin zur Produktion der Luxusklasse, bei der ein kleiner Flügel schon mal gerne 80.000 Euro kosten kann..

Aufgaben

  • Klaviere und Flügel herstellen. Die Instrumente nach eigenen oder fremden Entwürfen und technischen Zeichnungen aus Einzelteilen zusammensetzen.
  • Dabei wird nicht nur ein Material bearbeitet, sondern viele verschiedene, wie Holz, Stahl, Leder, Filz, machen erst ein Klavier/Flügel.
  • Viele der Einzelteile werden selbst hergestellt (z.B. Gehäuse, Resonanzböden).
  • Die für das Instrument passenden Hölzer auswählen und den Rahmen des Instrument bauen.
  • Saitenrahmen aus Gusseisenteilen zusammensetzen.
  • Verschiedene Teile wie Resonanzboden, Tasten, Stimmstock, Pedale sowie die gesamte Mechanik zusammenbauen.
  • Die Oberfläche polieren und/oder Verzierungen wie Intarsien anbringen.
  • Das Klavier/den Flügel stimmen.
  • Ebenfalls Klaviere pflegen, warten, reparieren und wieder instand setzen.

Voraussetzungen:Genauigkeit (z.B. Mechanik einrichten)

Spaß am Kundenkontakt (z.B. Beratung zu Reparaturen oder Instrumentenkauf)

Schulabschluss: Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur

Notwendige Voraussetzungen: im Handwerk: Klavier spielen können

Optionale Voraussetzungen: in der Industrie: Klavier spielen zu können ist gerne gesehen, insbesondere in bei der industriellen Herstellung in Klavierfabriken aber nicht unbedingt notwendig.

Körperliche Voraussetzungen: gutes Gehör, Keine Allergien gegen die verwendeten Chemikalien, wie z.B. Lacke.

wichtige Schulfächer

  • Werken/Technik (verschiedene Handwerkstechniken an verschiedenen Werkstoffen anwenden)
  • Physik (Akustik)
  • Mathematik (Körper und Flächen berechnen)
  • Musik

Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel erwartet.

Dresscode: Arbeitskleidung

Besonderheiten: Kleine Handwerksbetriebe brauchen meist Generalisten. Falls sie in einer Klavier-Fabrik arbeiten, spezialisieren sich die Klavierbauer meist auf eine der Tätigkeiten (z.B. Mechanik zusammensetzen, lackieren/polieren, etc.).

Vorteile in der Ausbildung Klavier- und Cembalobauer der Fachrichtung Klavierbau: Ein kreativer Beruf, in dem man mit den Händen gestalten kann.


mehr Info | zuständige Gewerkschaften / Verbände

ähnliche Berufe | Filme zum gleichen Beruf

Rahmenlehrplan und Prüfungsunterlagen