Berufe sehen und verstehen – Vlog

Leichtflugzeugbauer

Ausbildungsbörsen

Ausbildungsbetriebe


  • Die Ausbildung zum Leichtflugzeugbauer dauert 3 Jahre.
  • Berufsbezeichnungen: Leichtflugzeugbauerin / Leichtflugzeugbauer

Über den Wolken soll die Freiheit ja bekanntlich grenzenlos sein. Um dorthin zu kommen, müssen die Leichtflugzeugbauer aber erst einmal aktiv werden.

Aufgaben

  • Mit den Kunden deren Wünsche absprechen und entsprechende Pläne/Skizzen fertig stellen.
  • Schablonen, Modelle und Formen anfertigen.
  • Die Bauteile mit verschiedenen Techniken herstellen (z.B. Niederdruck-/Handlaminierverfahren für Faserverbundwerkstoffe, Holz & Metall durch abkanten) und bearbeiten (z.B. sägen, fräsen, schleifen).
  • Die einzelnen Teile zusammenbauen (z.B. durch kleben, schweißen, nieten).
  • Die Oberflächen bearbeiten und beschichten (z.B. Rostschutz).
  • Das Flugzeug endmontieren und alle Komponenten einbauen – vom Fahrwerk bis zu den Bordinstrumenten.
  • Überprüfen, ob alles funktioniert und den Vorschriften entspricht.
  • Flugzeuge warten und – falls nötig – instand setzen.
  • Verschlissene Teile austauschen.

Voraussetzungen

  • Interesse an Technik (z.B. Motoren checken) und Maschinen
  • handwerkliches Geschick (z.B. mit Werkzeugen arbeiten)
  • gut zeichnen können (z.B. Pläne und Skizzen herstellen)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. genau kontrollieren, um Unfälle im Flugverkehr zu vermeiden)
  • gut im Team arbeiten können (das Flugzeug zusammen zu bauen ist schließlich ein „Mannschaftssport“)
  • Spaß am Kundenkontakt (z.B. Einzelanfertigungen absprechen)

Schulabschluss: Hauptschulabschluss, Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur

Körperliche Voraussetzungen: körperliche Fitness ist notwendig

wichtige Schulfächer

  • Mathematik (z.B. Flächen/Körper berechnen)
  • Physik/Chemie (das Verhalten der Arbeitsmaterialien in verschiedenen Situationen kennen)
  • Werken/Technik (z.B. Bauteile schweißen oder löten, technische Zeichnungen lesen/anfertigen)
  • Englisch (Kontakt mit internationalen Kollegen/Kunden)

Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel empfohlen.

Dresscode: Arbeitskleidung/Schutzkleidung (z.B. Schweißerbrille)

Zukunftsperspektiven im Beruf Leichtflugzeugbauer: Nach der Ausbildung findet meistens eine Spezialisierung statt (von der Fertigung bis zur Qualitätssicherung).


mehr Info | zuständige Gewerkschaften / Verbände