Berufe sehen und verstehen – Vlog

Maßschneider

Ausbildungsbörsen

Ausbildungsbetriebe


  • Die Ausbildung zum Maßschneider 3 Jahre.
  • Berufsbezeichnungen: Maßschneiderin / Maßschneider
  • Was kann man verdienen?

Hüfte zu breit? Beine zu kurz – oder zu lang? Und von der Stange passt nicht? Kein Problem. Das machen Maßschneider…

Aufgaben

  • Kunden über Modelle, Stoffe, Farben beraten
  • Maß nehmen und Termine für Anproben und Endabnahme des Kleidungsstücks vereinbaren.
  • Schnittmuster erstellen (mit Computer oder per Hand, eigene Designs oder vorgegebene)
  • Maße des Kunden einarbeiten
  • Einzelteile anfertigen.
  • Das Kleidungsstück nähen und bei einer ersten Anprobe mögliche Abweichungen von der Idealform korrigieren.
  • Änderungen einarbeiten und Kleidungsstück fertigstellen.
  • Kleidungsstücke reparieren (Innenfutter erneuern) oder ändern (Weite anpassen, Mantel zur Jacke umformen).

Voraussetzungen

  • handwerkliches Geschick
  • Kreativität (eigene Designs entwerfen)
  • Sorgfalt (mit empfindlichen Stoffen arbeiten)
  • Spaß am Kundenkontakt
  • gerne mit Stoff arbeiten

Schulabschluss: ohne Schulabschluß, Hauptschulabschluss, Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur

Körperliche Voraussetzungen

  • gute Augen (einfädeln von Garnen)
  • keine Rückenprobleme (langes sitzen, beim Maßnehmen auch bücken)

wichtige Schulfächer

  • Kunst (Skizzen zeichnen)
  • Werken/textiles Gestalten (Schnittmuster herstellen)
  • Mathematik (Materialbedarf berechnen)

Ein Praktikum ist nicht vorgeschrieben, aber in der Regel empfohlen.

Dresscode: casual


mehr Info | zuständige Gewerkschaften / Verbände