VIDEO | Ausbildung | Berufe | Tipps | Info

Silberschmied Keine Kommentare

Ausbildung zum Silberschmied

  • Die Ausbildung zum Silberschmied dauert 3,5 Jahre.
  • Berufsbezeichnungen: Silberschmiedin / Silberschmied

 

Ausbildungsbörsen

 

Ob Omas alte Teekanne aus Silber oder das Familiengeschirr, dass von Generation zu Generation weiter gegeben wird: Sie wurden von Silberschmieden gefertigt oder entworfen.

Aufgaben:

  • Aus Silber und Metallen wie Kupfer oder Messing Produkte gestalten (z.B. Schalen, Vasen, Besteck, Dosen, etc.).
  • Mit Kunden den Auftrag absprechen; bei Aufträgen für neue Produkt Entwürfe gestalten und diese Entwürfe nach Abnahme durch den Kunden umsetzen; bei Restaurierungsaufträgen auf Risiken bei der Bearbeitung hinweisen.
  • Die Aufträge vorbereiten, Modelle entwickeln (z.B. aus Wachs) und die Modelle umsetzen.
  • Dafür das gewählte Silberblech glühen (heiß machen), damit es in Form gebracht werden kann.
  • Die Skizze auf dem Blech anreißen (einritzen) und ausschneiden.
  • Das Blech durch Bearbeitung mit verschiedenen Werkzeugen (z.B. Punzen, Treibhämmer, fräsen) in die gewünschte Form bringen und falls nötig verschiedene Teile aneinander befestigen (z.B. durch löten).
  • Die Oberfläche bearbeiten (z.B. feilen, polieren, etc.), bei Emailarbeiten Oberflächen mehrfach mit Email überziehen und die Schichten einbrennen (mit transparenten oder deckenden Farben, mit verschiedenen Techniken).
  • Alte Silbergegenstände restaurieren.
  • In selbstständigen Handwerksbetrieben fallen auch kaufmännische Arbeiten (z.B. Buchführung) oder verkaufsfördernde Maßnahmen (z.B. Schaufensterdekoration, Werbung) an.

Voraussetzungen:

  • handwerkliches Geschick
  • Kreativität (z.B. eigene Designs entwerfen)
    Interesse am Werkstoff Metall
  • Spaß am Kundenkontakt
  • Umsicht (z.B. bei der Arbeit mit heißem, flüssigem Metall)

Schulabschluss: ohne Schulabschluß, Hauptschulabschluss, Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur

Körperliche Voraussetzungen:

  • keine Allergien gegen die benutzten Chemikalien (z.B. Säuren oder Schleifmittel) oder Staub
  • trotz Hitze konzentriert arbeiten können (z.B. wenn das Metall an offenen Flammen geglüht wird)

Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel erwartet.

Dresscode: Arbeitskleidung/Schutzkleidung (z.B. Schutzbrille, -handschuhe und Atemschutz)

Besonderheiten: Die Ausbildung wird mit den Schwerpunkten Metall und Email angeboten. Der Schwerpunkt findet im 3. und 4. Ausbildungsjahr statt.

Vorteile in der Ausbildung Silberschmied: Kreativer Beruf, bei dem man (je nach Betrieb) seine eigenen Ideen umsetzen kann.


zuständige Gewerkschaften / Verbände:

IG Metall (IGM)

Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (BGHW)

undesverband Kunsthandwerk – Berufsverband Handwerk Kunst Design e.V. (BK)

Bundesverband Schmuck und Uhren e.V.

Fachvereinigung Edelmetalle e.V.

Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V.

Edelmetallverband e.V.