VIDEO | Ausbildung | Berufe | Tipps | Info

Maurer Keine Kommentare

Loading the player...

  • Die Ausbildung zum Maurer dauert 3 Jahre.
  • Berufsbezeichnung: Maurer, Maurerin

Ausbildungsbörsen

 

Ohne Maurer keine Häuser, Wohnungen oder fast alle anderen Gebäude. Stein auf Stein sorgen sie dafür, dass wir ein Dach über dem Kopf haben.

Aufgaben:

  • Baustellen einrichten,
  • Arbeitsgeräte verwenden und Fundamente herstellen.
  • Pfeiler, Bögen und Gewölbe, sowie Mauern aus natürlichen und künstlichen Steinen bauen.
  • Wände verblenden.
  • Abgasanlagen und Schornsteine einbauen.
  • Putze verarbeiten und Fertigteile montieren.
  • Baukörper aus Stein gegen nicht drückendes und drückendes Wasser abdichten.
  • Schalungen für Fundamente, Stützen, Balken, Wände und Decken herstellen, versteifen und abspannen.
  • Gebäude dämmen (Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz).
  • Estriche und Fußbodenplatten verlegen.
  • Treppen montieren.
  • Es wird nicht nur an Neubauten gearbeitet, sondern ebenfalls werden alte Gebäude wieder Instand gesetzt.
  • Die Eigenschaften der verschiedenen Baustoffe lernen.

Voraussetzungen:

  • Handwerkliches Geschick, technisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen
  • Genauigkeit beim Arbeiten (Steine müssen oft millimetergenau gesetzt werden).
  • Unter Umständen rauer Umgangston auf den Baustellen („dickes Fell“ ist von Vorteil).
  • Spaß daran, mit Kollegen zusammenzuarbeiten.
  • Mobilität, da die Orte der Baustellen häufig wechseln.

Schulabschluss: ohne Schulabschluß, Hauptschulabschluss, Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur

Auswahlverfahren: Bewerbung, Vorstellungsgespräch

Optionale Voraussetzungen: Führerschein, auch LKW über 7,5 Tonnen

Körperliche Voraussetzungen:

  • Körperliche Fitness ist sehr wichtig (tragen und heben schwerer Gegenstände).
  • Schwindelfreiheit (auf Leitern, Arbeitsbühnen oder Gerüsten arbeiten)

wichtige Schulfächer:

  • Mathematik (z.B. für Flächenberechnungen)
  • Werken & Technik (z.B. für die Arbeit mit Werkzeugen oder Maschinen)
  • (technisches) Zeichnen (für das Arbeiten nach Bauplänen)
  • Physik (z.B. um die Wirkung von Kräften und Hebeln richtig einzuschätzen)

Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel empfohlen.

Dresscode: Schutzkleidung (z.B. Arbeitsschuhe, Schutzhelm)

Besonderheiten:

  • Mauern ist nach wie vor ein Männerberuf.
  • Aufgrund der Witterungsverhältnisse wurde bislang im Winter oft nicht gebaut. Durch die Klimaerwärmung dürfte die Arbeit in den Wintermonaten jedoch zukünftig zunehmen.
  • Die Ausbildung ist oft in zwei unterschiedliche Phasen unterteilt. 1. (2 Jahre) Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter, 2. (1 Jahr) Spezialisierung als Maurer

zuständige Gewerkschaften / Verbände:

  • Industrie- und Handelskammer (IHK)
  • IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU im DGB)
  • ver.di (im DGB)
  • Zentralverband Deutsches Baugewerbe ZDB
  • Bundesverband Betonbauteile Deutschland e.V. (BDB)
  • Bundesvereinigung Bauwirtschaft
  • Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.