Berufe sehen und verstehen – Vlog

Feinoptiker

  • Die Ausbildung zum Feinoptiker dauert 3,5 Jahre.
  • Berufsbezeichnungen: Feinoptiker/ Feinoptikerin

 

Ausbildungsbörsen

 

Du willst Fotos auf der nächsten Party schießen oder eine Wasserprobe aus dem Baggersee um die Ecke unters Mikroskop legen? Das geht nur dank der Feinoptiker, die z.B. die Linsen für diese optischen Geräte herstellen.

Aufgaben:

  • Anhand technischer Zeichnungen an computergestützten Maschinen optische Bauelemente aus Glas, Kunststoff oder Metall anfertigen (z.B. Linsen und Prismen für Fernrohre oder Mikroskope).
  • Rohlinge aus Glasblöcken schneiden, Oberflächen schleifen und polieren.
  • Linsen zentrieren und die Genauigkeit der Linsen überprüfen.
  • Die optischen Bauelemente mit unterschiedlichen Verfahren, (z.B. Feinkitten), zu Systemen zusammenfügen.
  • Oberflächen reinigen und bearbeiten (z.B. ver-/entspiegeln, beschichten).
  • Optische und feinmechanische Elemente zu Baugruppen montieren und einrichten.
  • Computergestützte Maschinen programmieren und bedienen, die Produktion überwachen und ggf.
  • Störungen feststellen und beheben (lassen).
  • Kunden beraten.

Voraussetzungen:

  • Genaues Arbeiten (die Endprodukte müssen auf hundertstel Millimeter genau bearbeitet werden)
  • Gerne handwerklich arbeiten (z.B. Einzelteile zu Baugruppen zu montieren)

Schulabschluss: Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur

wichtige Schulfächer:

  • Mathematik (z.B. Berechnung von Brennpunkten)
  • Werken/Technik (z.B. Arbeit an Maschinen, anfertigen/lesen technischer Zeichnungen)

Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel empfohlen.

Dresscode: casual, bei manchen Arbeitsschritten Staubschutzkleidung


zuständige Gewerkschaften / Verbände:

IG Metall (IGM im DGB)

Bundesverband Glasindustrie e.V. (BV Glas)

Deutsche Glastechnische Gesellschaft (DGG)

Arbeitgeberverband der Deutschen Glasindustrie e.V

Ausbildungsoffensive Bayern