Berufe sehen und verstehen – Vlog

Mustermacher / Verpackungsmittelmechaniker

Ausbildungsbörsen

Ausbildungsbetriebe


  • Die Ausbildung zum Mustermacher / Verpackungsmittelmechaniker dauert 3 Jahre.
  • Berufsbezeichnungen: Mustermacherin / Verpackungsmittelmechanikerin / Mustermacher / Verpackungsmittelmechaniker
  • Was kann man verdienen?

Fasst jedes Produkt hat eine Verpackung. Und damit Produkt und Verpackung auch zusammenpassen, dafür gibt es die Verpackungsmittelmechaniker.

Aufgaben

  • Verpackungsmuster in Absprache mit dem Kunden entwickeln oder aussuchen und Verpackungsmittel (z.B. Tüten, Kartons, Papiertüten, etc.) im jeweils geeigneten Material herstellen.
  • Dabei bedenken, dass die Verpackungen bedruckt werden, die Materialien also gut bedruckbar sein müssen.
  • Entwürfe/technische Zeichnungen der Verpackungen anfertigen und nach Stanzkonturen eine Stanze bauen lassen.
  • Die Verpackungsmittel-Maschinen einrichten und die Produktion überwachen.
  • Die rechnergestützten Maschinen pflegen, warten, instand halten und ggf. kleinere Fehler reparieren – oder die Maschinen reparieren lassen.
  • Die Verpackungen versandfertig machen.

Voraussetzungen

  • Genaues Arbeiten (z.B. einstellen der Maschinen)
  • Konzentration (z.B. Steuerungen planen und aufbauen)

Schulabschluss: Hauptschulabschluss, Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur

Körperliche Voraussetzungen

  • keine Allergien/Unverträglichkeiten gegen Kleber, Farben, Lacke oder Imprägniermittel
  • trotz Maschinenlärms konzentriert arbeiten können

wichtige Schulfächer

  • Werken/Technik (z.B. Maschinen einstellen, warten und überprüfen)
  • technisches Zeichnen (Skizzen lesen und anfertigen können)
  • Physik (z.B. Steuerungen verschiedener Art aufbauen und Überprüfen)

Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel empfohlen.

Dresscode: Sicherheitskleidung (Sicherheitsschuhe, ggf. Gehörschutz)

Besonderheiten: Abweichende Berufsbezeichnungen in der DDR waren Facharbeiter/-in für Anlagentechnik (Konfektion. Verpackung), Facharbeiter/-in für Anlagentechnik (Verpackungsmittel) und Facharbeiter/-in für Papierverarbeitung

Zukunftsperspektiven im Beruf Verpackungsmittelmechaniker: Die Entwicklung geht hin zu Biopolymer-, Papier- und Papp-Verpackungen, die aus biologisch abbaubaren, nachwachsenden und wiederverwertbaren Materialien stammen. Diese neuen Produkte sollen mittelfristig Verpackungen aus petrochemischen Produkten ablösen. Diese Die Verpackungsmittelmechaniker müssen sich mit den neuen Materialien auseinandersetzen und ideale Verarbeitungsweisen finden.


mehr Info | zuständige Gewerkschaften / Verbände