Berufe sehen und verstehen – Vlog

Up, up and away – Ausbildung im Ausland (Teil 2)

Hier kommst du zum Beitrag...

Im zweiten Teil unserer Reihe über Ausbildung im Ausland stellen wir Dir die drei Angebote DUAL, FEDA und Compagnons de Duvoir vor. Hier kannst Du nicht nur einen Teil der Ausbildung im Ausland machen, sondern die gesamte Ausbildung! Du magst Portugal, Spanien oder Frankreich? Dann lies weiter…

Ausbildung im Ausland

Von Anfang bis Ende … und doppelt anerkannt Prinzipiell bilden nur wenige Länder nach dem dualen System mit Berufsschule und Betrieb aus. Deutschland, Österreich, die Schweiz und ein Teil Liechtensteins z.B. gehören dazu. Wenn Du im Ausland eine Ausbildung machst, bedeutet das leider auch, dass Dein Abschluss in Deutschland oft nicht anerkannt ist. Aber: Ausnahmen bestätigen die Regel. In den meisten Fällen haben hierbei die Außenhandelskammern (AHK) ihre Finger im Spiel.

Eines der Programme ist zum Beispiel DUAL der deutsch-portugiesischen Handelskammer (Infos und Kontakt unter www.dual.pt). Damit kannst Du Dich in Portugal zum Hotelfachmann, Restaurantfachmann oder Koch ausbilden lassen. Du sprichst kein Portugiesisch? Kein Problem. Ehe Du mit Deiner Ausbildung beginnst, steht ein Intensiv-Sprachkurs an. In der Berufsschule wird auf Deutsch unterrichtet. Dort bekommst Du aber auch später noch Sprachunterricht.

Die Ausbildung beginnt jedes Jahr zum 1. April und zum 1. Oktober und dauert 2 ½ Jahre. In dieser Zeit verbringst Du insgesamt 6 Monate in der Berufsschule an der Algarve und 2 Jahre in Deinem Betrieb. Die Ausbildungsbetriebe gehören alle zur besten Kategorie. Hotels mit 4-5 Sternen an der Algarve, auf Madeira oder in Lissabon sowie erstklassige Restaurants – das kann sich sehen lassen. Das Abschlussdiplom ist vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag anerkannt. In Portugals Nachbarland Spanien kannst Du Dich bei dem Verein FEDA Madrid je nach Beruf in Madrid oder in anderen Teilen Spaniens ausbilden lassen.

In Madrid wirst Du in 2 Jahren zum Industriekaufmann, Kaufmann im Groß- und Außenhandel oder Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung. Die Ausbildung  dauert zwei Jahre. Sie ist zweisprachig (in der Berufsschule sprichst Du deutsch, im Unternehmen spanisch) und ebenfalls in Deutschland anerkannt.

Infos zu FEDA

Wenn Du Frankreich magst und Lust auf eine Ausbildung im Handwerk hast, dann könnte das Programm der Compagnons du Devoir etwas für Dich sein. Zumindest, falls Du zwischen 16 und 19 Jahre alt bis und gut Französisch kannst. Die Handwerker-Vereinigung bietet etliche Berufe an, in denen Du Deine Ausbildung machen kannst. Zum Beispiel Zimmerer, Dachdecker, Heizungsbauer, Sanitärinstallateur, Schlosser, Schuhmacher, Autosattler, Bäcker und Konditor. Vor der Ausbildung stehen erst ein Praktikum und Sprachkurs an. Die Ausbildung selbst dauert dann je nach Beruf 2 bis 3 Jahre. Der Abschluss ist in Deutschland anerkannt. Weitere Infos gibt’s bei der Association ourvrière des Compagnons du Devoir Deutschland e.V. in Köln. Weitere Infos über die Organisation und ihre Angebote gibt’s auf der Homepage der Compagnons (auf Französisch).

Beitragsfoto: Sanja Gjenero/sxc.hu


mehr Info | zuständige Gewerkschaften / Verbände