VideoBlog – Ausbildung | Studium | Beruf

Süßwarentechnologe

Ausbildungsbörsen

Ausbildungsbetriebe


  • Die Ausbildung zum Süßwarentechnologen dauert 3 Jahre.
  • Berufsbezeichnungen: Süßwarentechnologe / Süßwarentechnologin
  • Was kann man verdienen?

Sie arbeiten an speziellen Maschinen und Produktionsanlagen, um zum Beispiel Füllungen für Kekse herzustellen, Teige zu kneten, Schokolade mit Nüssen zu vermischen, Pralinen und Bonbons zu formen, Konfekt zu gestalten, eben all die schönen Sachen, die in jedem Einkauf so mit reinrutschen.  Dabei achten sie darauf, dass die Maschinen einwandfrei laufen, prüfen die Qualität, kümmern sich um Verpackungen, Lagerung und Transport der Produkte.

Aufgaben

  • Schokolade (Tafeln, Hohlkörper) sowie Kakaoprodukte (Kakaomasse, -butter, -pulver) mithilfe von Maschinen herstellen (vollautomatisiert).
  • Die Rohstoffe für die Produktion annehmen und bearbeiten (z.B. Kakaobohnen, Nüsse, Mandel, etc. mahlen).
  • Die Maschinen und Anlagen einrichten, steuern und warten.
  • Roh- und Fertigmassen herstellen und zu den gewünschten Produkten weiterverarbeiten (z.B. in Formautomaten).
  • Während des gesamten Produktionsprozesses immer wieder die Qualität kontrollieren.
  • Verpackungsanlagen bedienen.
  • Die Maschienen und Anlagen zwischen verschiedenen Arbeitsgängen reinigen und desinfizieren.

Voraussetzungen

  • Sorgfalt (z.B. lebensmittelrechtliche Vorschriften beachten)
  • Konzentrationsfähigkeit (z.B. Maschinen steuern)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. Hygienevorschriften bei der Produktion einhalten)

Schulabschluss: Realschulabschluss / Mittlere Reife, Fachabitur, Abitur

Notwendige Voraussetzungen: Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz und Bescheinigung darüber durch das Gesundheitsamt

Körperliche Voraussetzungen

  • keine Allergien gegen die benutzten Chemikalien (z.B. Reinigungs-/Desinfektionsmittel)
  • trotz Lärm konzentriert arbeiten können (teilweise Arbeit an lauten Maschinen)

wichtige Schulfächer

  • Mathematik (z.B. Mischverhältnisse berechnen)
  • Biologie (z.B. Rohstoffe überprüfen)
  • Chemie (z.B. Produkte im Labor testen)

Praktikum: Nicht vorgeschrieben, aber in der Regel empfohlen.

Dresscode: Arbeitskleidung/Schutzkleidung (z.B. Handschuhe, Haarnetz, Gehörschutz, Sicherheitsschuhe)

Besonderheiten: Die Ausbildung wird in vier verschiedenen Fachrichtungen angeboten: Schokolade, Dauerbackwaren, Konfekt und Zuckerwaren.

Nachteile in der Ausbildung Fachkraft für Süßwarentechnik FR Schokolade: In der Industrie laufen die Maschinen meist rund um die Uhr, es gibt also Schicht- und Wochenendbetrieb.


ähnliche Berufe

mehr Info | zuständige Gewerkschaften / Verbände