Berufe sehen und verstehen – Vlog

Teilzeitausbildung

Birgit Weinrich – Handwerkskammer Hamburg

Loading the player...

Teilzeitausbildung – Was geht?

Die Teilzeitausbildung ist in erster Linie eine Möglichkeit für junge Eltern, die Zeit brauchen ihre Kinder zu betreuen. Es gibt aber auch die Möglichkeit die wöchentliche Ausbildungszeit zu reduzieren und dadurch eben eine Teilzeitausbildung zu machen. Das gilt, wenn jemand Angehörige pflegt oder zum Beispiel eine chronische Erkrankung hat.

Was bedeutet das?

Ausbildung in Teilzeit bedeutet, dass die wöchentlicher Ausbildungszeit reduziert wird. In der Regel sollten das möglichst 30 Stunden sein, es kann in Einzelfällen aber auch mal 25 Stunden vereinbart werden.

Die Ausbildung wird ganz normal im Betrieb absolviert , die wöchentliche Ausbildungszeit ist nur kürzer.

Die Berufsschule wird in Vollzeit besucht und im Einzelfall wird dann geprüft, muss dadurch die Dauer der Ausbildung verlängert werden oder ist es in der normalen Regelausbildungszeit von drei oder dreieinhalb Jahren zu schaffen.

Wir von der Beratung von der Service Stelle in Teilzeit bieten zu dem Thema Infoveranstaltungen an, wo wir alle Fragen noch mal besprechen und wir auch Termine für Einzelberatung.


mehr Info

2 Video FAQ zum Thema

3 Video FAQ zum Thema

Nachqualifizierung im Handwerk